zuletzt aktualisiert durch O. Regenbrecht Last updated: 28. Dezember 2016.

Persönlichkeiten werden nicht durch schöne Reden geformt, sondern durch Arbeiten und harte Leistung. – Albert Einstein

Wir haben dem verantwortlichen Lehrer, Herrn Regenbrecht, im Interview einige Fragen zum Betriebspraktikum gestellt:

Wie sinnvoll finden Sie es, das Praktikum in der 9. Klasse durchzuführen?

Herr Regenbrecht: Das Praktikum in der neunten Klasse ist der erste Kontakt mit der späteren Arbeitswelt. Hier bekommen die Schüler eine Vorstellung, was es bedeutet, wenn man mehrere Stunden am Tag arbeitet. Die Schüler können erfahren, ob der Beruf, den sie im Praktikum ausüben auch der ist, den sie später ergreifen wollen, oder auch nicht.

Welche Faktoren spielen Ihrer Erfahrung nach eine entscheidende Rolle für die Suche des Praktikumsplatzs? 

Herr Regenbrecht: Eine frühzeitige und fehlerfreie Bewerbung, sowie ein persönliches Gespräch sind essentiell.

Es kommt vor, dass Plätze auf den letzten Drücker gesucht werden und demnach viel Stress für die Schüler/innen entsteht. Wie viel Zeit im Voraus empfehlen Sie, die Suche nach dem Praktikumsbetrieb zu beginnen?

Herr Regenbrecht: Ich empfehle, die Suche zu Beginn des neunten Schuljahres zu starten. So kann man sich in Ruhe um alle wichtigen Schritte kümmern, ohne in Verzug zu geraten.

Gibt es am ONG absehbare Präferenzen der Schüler/innen? Gibt es Betriebe, die besonders oft gewählt werden. 

Herr Regenbrecht: Es gibt eine Tendenz zu akademischen Berufen. Das liegt oftmals am Elternhaus. Oft werden Kinder von Akademikern auch Akademiker. Es liegt auch am Schultyp. Gymnasiasten streben ein Abitur an und studieren in der Mehrzahl.

An wen können sich die Schüler/innen sich wenden, sofern sie Fragen rund ums Praktikum haben?

Herr Regenbrecht: Bei Fragen jeglicher Art stehe ich gerne persönlich und per Mail zur Verfügung.

Es gibt seit diesem Jahr eine Praktikumsmappe mit allen Informationen und Formalien.
Inwiefern erleichtert diese Mappe den betreuenden Lehrer/innen und den Praktikant/innen den Ablauf des Praktikums?

Herr Regenbrecht: Diese Frage kann ich nur unzureichend beantworten, da mir das Feedback der betreuenden Lehrer fehlt. Für die Schüler ist es eine Erleichterung, da sie sich an einer Struktur orientieren können.

Vielen Dank für das Interview!

Die Praktikumsunterlagen wurden neu gestaltet und stehen euch in der Sidebar zum Download zur Verfügung.

Alle Schüler des 9. Jahrganges werde sich zukünftig mit dieser Mappe bewerben. Sie enthält alle wichtigen Informationen, sowohl für den Betrieb als auch für euch.

Zum Betriebspraktikum: